Schach-Spielgemeinschaft Rödermark/Eppertshausen startet gut ins neue Jahr

Landesklassen-Mannschaft landet zweiten Sieg in Folge, während die zweite Mannschaft den ersten Punkt in der Starkenburgliga holt

Mit erfreulichen Resultaten endete der ersten Verbandsrundenspieltag des Jahres für die vier Mannschaften der Schach-Spielgemeinschaft Rödermark/Eppertshausen. Die erste und die dritte Mannschaft gewannen jeweils zum zweiten Mal, die zweite Mannschaft kam zum ersten Punktgewinn und die vierte Mannschaft bleibt nach einem Remis Tabellenführer.

Nachdem die Saison mit drei Niederlagen für die Landesklassen-Mannschaft zunächst nicht erfreulich verlief, kann die erste Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft am fünften Spieltag den zweiten Sieg in Folge feiern. Dabei sah es lange nicht nach einem klaren 5:3-Erfolg gegen die zweite Mannschaft des Schachklub Langen aus. Zunächst gab es drei halbe Punkte durch Nils Penzel, Andreas Tennstedt und Michael Bach, wobei letzterer das Remis erst durch Dauerschach nach Überstehen einer Zeitnotphase erzwingen konnte. Die Zeitnot sollte auch den Ausgang von zwei weiteren Partien beeinflussen. Andreas Kondziela brachte in einer Bauernopferpartie mit einem gewinnbringenden taktischen Schlag nach gerade überstandener Zeitnotphase die erste Mannschaft auf die Siegerstraße. Es folgte ein Rückstand und der fast zeitgleiche Ausgleich durch Dirk Bösch. Mit dem anschließenden Sieg von Waldemar Geringer fiel die Entscheidung. Geringer hatte zunächst zwei Bauern gewonnen. Im folgenden Turmendspiel verlor er diese zwar wieder, konnte aber doch einen Bauern in eine Dame umwandeln, was den Gewinn der Partie bedeutete. Mit einem Remis und dem letzten halben Punkt beendete Udo Wolf nach überwundener Zeitnot den Wettkampf. Mit nun 4:6 Punkten liegt die erste Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft auf dem siebten Platz in der Landesklasse Süd.

Die zweite Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft kommt nach drei Niederlagen im ersten Saisondrittel zu einem unerwarteten Punktgewinn in der Starkenburgliga. Ausgerechnet beim Tabellenführer Schachforum Darmstadt II sollte die Niederlagenserie gestoppt werden. Relativ früh kam es zu Remisvereinbarungen an den Brettern von Frank Penzel, Markus Thole und Mannschaftsführer Jürgen Roth. Eine ebenfalls schnelle Verlustpartie trübte die Gemüter nur kurz, denn völlig überraschend kam am zweiten Brett der Ausgleich. Waldemar Sosnowski hatte trotz Erkältung beim wilden Angriff seines Gegners einen kühlen Kopf bewahrt und ihn mit Materialgewinn abgewehrt. Während dessen erreichte Thomas Richter eine ausgeglichene Stellung und bot seinem Gegner Remis an. Dieser ließ die Zeit laufen, um den Ausgang der beiden anderen noch laufenden Partien abzuwarten. Hier zeigte Ersatzspieler Klaus Demuth Offensivgeist und setzte seinen Gegner nachhaltig unter Druck. Es gelang ihm einen Bauern weit nach vorne zu stoßen. Zwar konnte zunächst noch die direkte Bauernumwandlung verhindert werden. Doch nach einigen weitern Zügen gelang die Umwandlung des Bauern in eine Dame, was kurz darauf zur Aufgabe des Gegners führte. Leider ging die am Nachbarbrett statt findende Partie nach langem Kampf doch noch verloren, so dass der Mannschaftskampf der Gegner von Richter hatte zwischenzeitlich das Remis angenommen mit 4:4 endete. Die zweite Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft belegt trotz des Punktgewinns weiterhin den vorletzten Platz in der Starkenburgliga.

In der Kreisklasse B gelang der dritten Mannschaft ein deutlicher 5:2-Erfolg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer vom Schachclub Goddelau und belegt nun den dritten Tabellenplatz. Eine geschlossene Mannschaftsleistung ohne eine einzige Niederlage bei der Manfred Schösser, Stefan Hamann und Mathis Seebacher zu Siegen kamen. Mit jeweils einem Remis steuerten Renate Penzel, Hanno Eckert, Johann Popp und Jeremy Schmidt halbe Brettpunkte bei.

Die vierte Mannschaft kam diesmal in der Zusatzklasse E nicht über ein Mannschaftsremis hinaus. Gegen die neunte Mannschaft des Schachforum Darmstadt gelangen nur Cornelius Krenz und Mannfred Löhmer eine Gewinnpartie. Dennoch bleibt man mit sechs Punkten aus vier Begegnungen weiterhin an der Tabellenspitze in der Zusatzklasse E.

Den Spielabend trägt die Schach-Spielgemeinschaft Rödermark/Eppertshausen immer donnerstags ab 20.00 Uhr im Bürgertreff Waldacker, Goethestraße 39 in Rödermark-Waldacker aus. Das Schüler- und Jugendtraining findet donnerstags schon ab 18:00 Uhr statt.



Zum Pressearchiv