Punktgewinn der zweiten Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft Rödermark/Eppertshausen beim Tabellenführer wahrt Aufstiegshoffnung der ersten Mannschaft in der Starkenburgliga


Dritte Mannschaft steigt aus der Kreisklasse A ab

Der neunte Spieltag stand aus Sicht der Schach-Spielgemeinschaft Rödermark/Eppertshausen in der Starkenburgliga ganz im Zeichen der zweiten Mannschaft. Mit einem 4:4 beim Tabellenführer SK Langen II und einem gleichzeitigen Sieg der erste Mannschaft trennt diese nur noch ein Punkt vom Aufstiegsplatz in die Landesklasse Süd. Dagegen verlor am letzten Spieltag in der Kreisklasse A die dritte Mannschaft erneut, rutscht auf den letzten Tabellenplatz und steigt somit in die Kreisklasse B ab. Die vierte Mannschaft verlor in der Kreisklasse C abermals deutlich.

Während die erste Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft beim abstiegsbedrohten Schachklub Dieburg gastierte, reiste die zweite Mannschaft zum Tabellenführer, der zweiten Mannschaft des Schachklub Langen. In beiden Wettkämpfen ging die favorisierte Mannschaft durch einen kampflos gewonnenen Punkt in Führung. Während die erste Mannschaft diesen Vorsprung nicht mehr hergab und nach weiteren Siegen von Udo Wolf, Christopher Bach, Waldemar Geringer und Andreas Kondziela Michael Bach konnte den kampflosen Punkt verbuchen drei Remis von Andreas Tennstedt, Dirk Bösch und Nils Penzel deutlich mit 6,5:1,5 gewann, nahm die Begegnung der zweiten Mannschaft einen völlig anderen Verlauf. Der Rückstand wurde völlig überraschend durch frühe Siege von Hanno Eckert und Markus Thole in eine 2:1-Führung gedreht. Christoph Vollbrecht baute diese nach Abwehr eines Opferangriffs seines Gegners zum 3:1 aus. Nun fehlten aus den verbliebenen vier Partien noch 1,5 Punkte zum Mannschaftssieg. Es sollten jedoch nur noch Thomas Richter und Eric Piepenhagen zu zwei Remispartien kommen, die aber immerhin für einen respektablen Teilerfolg beim Tabellenführer sorgten.

Die erste Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft rückt nach diesen Ergebnissen auf einen Punkt an die führende zweite Mannschaft des Schachklub Langen heran und wartet auf einen weiteren Fehltritt des Tabellenführers. Trotz des Punktgewinns bleibt die zweite Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft Tabellenletzter, ist nun aber punktgleich mit dem TEC Darmstadt und liegt nur noch einen Punkt hinter zwei auf den ersten Nichtabstiegsplätzen liegenden Mannschaften. Nach diesem Spieltag flammt bei der Schach-Spielgemeinschaft wieder die Hoffnung auf, dass die Saisonziele Aufstieg der ersten Mannschaft und Klassenerhalt der zweiten Mannschaft erreicht werden können.

Das Saisonziel hat dagegen die dritte Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft in der Kreisklasse A nicht erreicht. Nach einer deutlichen 1,5:5,5-Niederlage beim Tabellenführer Springer Bad König und dem gleichzeitigen Punktgewinn des bisherigen Tabellenletzten Schachclub Schachmatt Weiterstadt II rutschte die dritte Mannschaft am letzten Spieltag doch noch auf den letzten Tabellenplatz. Manfred Schösser, Johann Popp und Max Altgelt sorgten mit drei Remispartien für die letzten Brettpunkte in der Kreisklasse A.

Die vierte Mannschaft der Schach-Spielgemeinschaft verlor ihr Gastspiel bei der vierten Mannschaft des Schachvereins Griesheim klar mit 0:6. Sie belegt den 12. Platz in der aus zwölf Mannschaften bestehenden Kreisklasse C. Einen Absteiger aus dieser Spielklasse gibt es nicht.

Den Spielabend trägt die Schach-Spielgemeinschaft Rödermark/Eppertshausen immer donnerstags ab 20.00 Uhr im Bürgertreff Waldacker, Goethestraße 39 in Rödermark-Waldacker aus. Das Schüler- und Jugendtraining findet donnerstags schon ab 18:00 Uhr statt.



Zum Pressearchiv